Die richtige Einschätzung der persönlichen Besonnungszeit

Der erste Schritt zum unbeschwerten Sonnengenuß ist die richtige Einschätzung der eigenen Sonnenempfindlichkeit.

Nur so kann der richtige Lichtschutzfaktor,  bzw. im Sonnenstudio das richtige Gerät und die richtige Besonnungszeit ermittelt werden, um einen optimalen hauteigenen Sonnenschutz aufzubauen.

Man unterscheidet insgesamt 6 Hauttypen, vier davon sind in Europa anzutreffen:

Hauttyp 1: sehr helle oder rötliche Haut, viele Sommersprossen, Haare blond oder hellrot, Augen blau oder grün, bekommt immer einen Sonnenbrand, wird so gut wie nie braun

Hauttyp 2: helle Haut, Haare blond oder hellbraun, ev. einige Sommersprossen, Augen blau oder grün, bekommt häufig Sonnenbrand, bräunt nur wenig

Hauttyp 3: beige Haut, bekommt selten einen Sonnenbrand, schnelle und gut einsetzende Bräunung, Haare braun oder dunkelbraun, Augen braun,

Hauttyp 4: von Natur aus dunke Haut, bekommt so gut wie nie einen Sonnenbrand, dunkle oder schwarze Haare, dunkle Augen

Natürlich ist auch der sonnenunempfindliche Hauttyp keinesfalls immun gegen Sonnenbrand. Die Sonnenbrandgefahr hängt nicht nur von der Verweildauer in der Sonne, sondern auch von anderen Faktoren wie geographische Lage, Wetterbedingungen oder Jahres- und Tageszeit ab.